Kindergarten Prittriching
Kurzkonzept
Kurzkonzept

Das Kind muss nicht gebildet werden, es bildet sich selbst.

(Gerd Schäfer 1995)



Kindergarten (3 Jahre bis zur Einschulung)

Die Unterteilung der Regelkinder erfolgt in Morgengruppen:
Mäuse: 3-4 Jährige
Ponys: 4-5 Jährige
Giraffen: 5-6 Jährige

Teiloffene Gruppenarbeit im Kindergarten

Von 7.00 - 8.30 Uhr haben die Kinder Zeit, ihre Freunde zu begrüßen, sich auf den Tag einzustimmen und sich in der Gemeinschaft zu orientieren, um dann um 8.30 Uhr entspannt und konzentriert an der Morgengruppe teilzunehmen. In der Morgengruppe werden alle Kindergartenkinder in altersgleichen Gruppen zusammengefasst. Das ermöglicht uns eine ganz gezielte Förderung des jeweiligen Entwicklungsstandes nach den Richtlinien des Bay. Bildungs- und Erziehungsplanes (BEP).

Das Raumangebot des Kindergartens
Während des freien Spielens, bei dem die Kinder Spielort, Spielpartner und Spieldauer selbst bestimmen, stehen ihnen die verschiedenen Funktionsräume und der Garten zur Verfügung. Um Hilfestellung, Anleitung und Anregung geben zu können, ist für jeden Bereich eine Betreuerin zuständig.
So wird z.B. im Bauzimmer an den angefangenen Konstruktionen weitergebaut, im Fantasiezimmer die "Babys" versorgt, der Einkauf erledigt, der Arzt oder der Friseur besucht. Im Kre-ativraum entstehen dagegen mit Pinsel, Farbstiften, Kleber und Schere und viel Material zum Verziehen der Kunstwerke. Im "Giraffenzimmer" findet der Morgenkreis der Vorschulkinder statt. Dort finden alle Kinder während des anschließen den Freispiels Puzzle, Gesellschaftsspiele, Lege- und Steckmaterial usw. für alle Altersstufen.

In der Bibliothek entdecken die Kinder die Welt der Bücher. Sie ist ein Ort der Ruhe. Auch für Sinnesübungen wie Tasten,Riechen, Fühlen und Hören oder für die gezielte Sprachförderung steht sie zur Verfügung.
Das Bällebad und der Turnraum werden für vielseitige Bewegungsangebote genutzt.
Im "Bistro" nehmen die Kinder ihre mitgebrachte Brotzeit ein. Frisches Obst und Gemüse erhalten wir über das Schulfruchtprogramm vom Biobauer und wird den Kindern zusätzlich serviert.

Zusätzlich zu den genannten Funktionsräumen, die täglich genutzt werden können, finden je nach Möglichkeit weitere Angebote statt:
Im Werkraum machen die Kinder mit Hammer, Säge, Bohrer, Schrauben, Leim und natürlich Holz erste Erfahrungen. Im Musikraum stehen die verschiedensten Orffinstrumente zur Verfügung. Dort geben sich die Kinder aber auch sinnlichen Erfahrungen hin oder ruhen sich aus und träumen vor sich hin.

Der Garten mit Kletterschiff, Reckstangen, Hängematte, Sand- und Kiesbereich, sowie das Tipi-Dorf stehen je nach Wetterlage für Bewegung und Spiel zur Verfügung

Um 12.30 Uhr können die Kinder, die länger in der Einrichtung sind, das warme Mittagessen einnehmen.

Unsere pädagogischen Aufgaben

  • Wir sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst und versuchen im Kindergarten ein Klima zu entwickeln, das von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist.

  • Wir entwickeln Rituale und Strukturen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder stärken und ihnen Orientierung und Sicherheit geben

  • Wir sind aufmerksam für die Anliegen und Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle der Kinder und nehmen sie ernst

  • Wir beteiligen die Kinder an der Planung und Gestaltung des Zusammenlebens

  • Wir regen die Kinder an, sich gegenseitig zu helfen, Hilfe zu suchen und anzunehmen

  • Wir halten die kindliche Neugierde und die Lust am Lernen wach und zeigen Kindern, dass auch Erwachsene lernen

  • Wir unterstützen Kinder darin, ihre eigenen Lern- und Lösungswege zu finden, an einer Sache beharrlich weiter zu arbeiten und eigene Fragen weiter zu verfolgen

  • Wir ermutigen Kinder, Fehler als Lernchance zu sehen und Misserfolge als wertvolle Erfahrung, an der man sich weiter entwickeln kann und fördern somit die Selbständigkeit, das Selbstbewusstsein, das Selbstwertgefühl und die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) der Kinder.

Jedes Kind hat das Recht
zu lernen,
zu spielen,
zu lachen,
zu träumen,
anderer Ansicht zu sein,
vorwärts zu kommen
und sich zu verwirklichen!